WEITERE BÜCHER

 

Joachim Zelter ׀ Die Würde des Lügens ׀ Roman
Stuttgart: Ithaka, 2000
2. Auflage 2002
3. überarbeitete Auflage bei Klöpfer & Meyer, 2007
4. Auflage, 2008
5. Aufl. Taschenbuchausgabe, Februar 2013
264 Seiten
ISBN 978-3-86351-109-8
eBook ISBN 9783863512354
€ 12,00

 

Pressemappe Die Würde des Lügens
Verlagsinfos


Buch portofrei bestellen:

Hardcover
E-Book


Der im Jahr 2000 erschienene Roman wurde noch im selben Jahr mit dem Thaddäus-Troll-Preis und der Fördergabe der Internationalen Bodensee-Konferenz ausgezeichnet. Er liest sich heute wie die literarische Vorwegnahme des Kinofilms Good Bye Lenin.

 

Textausschnitt:

„Du sollst nicht lügen. Jahre später ließ ich einen Freund nach diesem Gebot in der Bibel fahnden. Er fand es nirgends. Er fand nur den Satz: Du sollst nicht falsch Zeugnis sprechen wider deinen Nächsten. Ich war beruhigt. Es hieß nicht: Du sollst nicht falsch Zeugnis sprechen für deinen Nächsten. Und es hieß auch nicht: Du sollst nicht falsch Zeugnis sprechen für dich selbst …“

 

Stimmen:

»Ein erzählerisches Meisterwerk, das der Fabulierlust orientalischer Kaffeehauserzähler in nichts nachsteht!«
José F.A. Oliver

»Die teilweise himmelschreiend absurden Szenen dieses Romans sind so greifbar, so plastisch und lustig dargestellt, dass sie vor dem inneren Auge des Lesers entstehen und es überhaupt nicht stört, dass man weiß: Alles ist erstunken und erlogen. Hier kommt das Grundprinzip der Literatur zu sich selbst: Etwas so zu erzählen, dass der Leser es glaubt, es glauben will, es sich vorstellen kann. Spricht man sonst bei rhythmisch ausgefeilter Prosa gerne von Sog oder Strudel, so trifft für den Zelterschen Duktus wohl eher das Wort ‚Lawine’ zu, welcher als Schneeball beginnt und den Leser schließlich, immer größer werdend, mit sich reißt.«
Markus Orths

 

Presse:

„Gesellschaftskritisch, komisch, skurril.“
NDR

„Fulminante Szenen. In Joachim Zelters Roman wird es von Geschichte zu Geschichte absurder.“
Deutschlandfunk

„Ein genialer Erzähler.“
SWR

„Wundervoller Schelmenroman, der filigran, frech und unterhaltsam ist.“
lift Stuttgart

„Ein geradezu atemberaubender Ausflug nach Absurdistan.“
Südkurier

„Einer der bemerkenswertesten Autoren Deutschlands.“
Rhein-Neckar-Zeitung

„Wollust des Wortes, Lügen als Prinzip.“
Stuttgarter Zeitung

„Zelter ist ein Wortcharmeur, er jongliert mit der Sprache, als wäre sie greifbar.“
Reutlinger Nachrichten

„Der seltene Fall eines leidenschaftlichen Sprach- und Situationskomikers.“
Schwäbisches Tagblatt

„Witzig, eloquent knüpft Zelter ein immer größer werdendes Lügennetz.“
Lindauer Zeitung

„Mit ungeheuerer sprachlicher Rafinesse.“
literaturkritik.de

„Himmelschreiend absurd, greifbar, plastisch und lustig.“
Markus Orths, wortlaut.de Göttinger Zeitschrift für neue Literatur

„Das Hörbuch zu dem 2000 erstmals erschienen Roman schaffte es im Sommer bis auf Platz 2 der Hörbuch-Bestenliste des Hessischen Rundfunks – kein Wunder: Wunderbar leichtfüßig spielen sich Dietmar Mues als naiv-listiger Enkel und Ich-Erzähler und Monica Bleibtreu in der Rolle als mürrisch-selbstverliebte Großmutter die Bälle zu.“
Macondo – Die Lust am Lesen

 

Die Würde des Lügens als Hörbuch

Erschienen bei HörbucHHamburg im Juni 2008

2. Platz der hr2-Hörbuchbestenliste im August 2008

Pressestimmen

Auszug aus Die Würde des Lügens