⇒  WEITERE STÜCKE

UA: Neue Bühne, Senftenberg
Regie: Sewan Latchinian
Uraufführung: 01.12.2007

Rechte: Hartmann & Stauffacher

Nachtkritik

 

PRESSE:

Schwäbische Zeitung | 11.12.2008
Arbeitslose erleben Horrorvision 

Mit beißender Ironie hat die Neue Bühne Senftenberg die Satire „Sphericon – Schule der Arbeitslosen“ nach dem Roman von Joachim Zelter auf die Bühne gebracht. Im Brennpunkt stehen nicht nur Arbeitslose, sondern auch ein immer und überall präsenter Staat – eine Horrorvision. Was anfangs noch komödiantisch ist, wird zum beklemmenden Alptraum.


Dresdner Neueste Nachrichten | 07.12.2007
„Deutschland bewegt sich“ – wohin?

In der behutsamen, nur wenig überzeichnenden Inszenierung von Sewan Latchinian – das macht die Vorstellung noch eindringlicher – erleben wir die erschreckende Vision eines fast perfekten Ein- und Auslagerungsapparates. Geschaffen, um das „Nichts“ zu verwalten, mit der Möglichkeit, eine Millionenschar von Arbeitslosen ohne „Mitleid, Fremdmitleid, Selbstmitleid“ gänzlich aufzulösen, sie in die Wüste zu schicken.

Der Tagesspiegel | 06.12.2007
Theaterhoch in der Niederlausitz

„Sphericon“, wie Autor das fiktive Arbeitsbeschaffungsprogramm der Bundesagentur nennt, vernichtet jeden Stolz gnadenlos. Und es schreibt aus den verfehlten Lebensläufen einfach neue. (…) Nächtliche Verhöre, Isolationshaft und eine Essensausgabe, die nach der Leistung der Arbeitslosen bemessen ist, sind in dieser düsteren Vision Teil der Transformation des Arbeitslosen zum Bewerbungsprofi, zum Träger des Certificate of Professional Application.


Lausitzer Rundschau | 04.12.2007
Erschreckend gelungen

Dass jetzt gleich zwei Theater sich mit dem Thema Arbeitslosigkeit beschäftigen, hat sicherlich mit der besonderen Qualität von Joachim Zelters „Schule der Arbeitslosen“ zu tun. Es arbeitet mit analytischer Schärfe und grellem Humor heraus, dass Arbeitslosigkeit kein Charakterfehler ist, sondern ein Strukturproblem der Gesellschaft.


Deutschlandradio | 02.12.2007
Eine erbarmungslose Groteske

Wenn jetzt gleich zwei Theater, die Bühnen von Osnabrück und Senftenberg, gestern das Thema Arbeitslosigkeit mit der Bühnenversion von Joachim Zelters Erfolgsroman „Schule der Arbeitslosen“ zur so genannten „Ring“-Uraufführung brachten, muss diese besondere Qualitäten besitzen. (…) Eine beachtliche Inszenierung.


FAZ | 05.12.2007

[Leider stellt die FAZ derzeit zitierende Werknutzung in Rechnung. Deshalb können Zitate aus dieser Zeitung über mein Stück hier nicht mehr veröffentlicht werden.]