Schule der Arbeitslosen. Theater Osnabrück

⇒  WEITERE STÜCKE

Schule der Arbeitslosen: Theater Osnabrück
Regie: Nina Gühlstorff
Uraufführung: 01.12.2007

Rechte: Hartmann & Stauffacher

Nachtkritik

 

PRESSE:

TAZ | 03.12.2007 Thorsten Stegemann

Bewerber mit optimiertem Lebenslauf

Den Zuschauern bleibt keine Zeit, sich mit Erfolg einzureden, sie seien noch nicht im „Sphericon“-Zeitalter angekommen.


Neue Osnabrücker Zeitung | 03.12.2007 Christine Adam

Die Kunst des Frisierens

Arbeitslose – elf Schauspieler und sechs „echte“ arbeitslose Laiendarsteller – entern die Bühne des Osnabrücker Theaters am Domhof. Köstlich unterschiedlich sind die Typen, die Regisseurin Nina Gühlstorff und ihr Team gemeinsam entwickelt haben. Wie sich jeder von ihnen zu einem zackig-smarten Arbeitswilligen verbiegt, daraus beziehen viele Szenen ihren lebensnahen Witz.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Bühnenstücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.