WEITERE STÜCKE

Zimmertheater Tübingen
Zusammen mit Eva Christina Zeller
Regie: Christian Schäfer
Uraufführung: 27.06.2008

 

 PRESSE:

 

Reutlinger General-Anzeiger  |  29.06.2008 Veit Müller

Zeller un Zelter haben mit »Tod in Tübingen« eine spritzige Komödie verfasst, die vorzüglich in diesen Theatersommer passt. Man sitzt mitten drin in diesem Tübingen der Eitelkeiten und lacht über die Karikaturen, die einem in Reinform Tag für Tag in der Stadt begegnen könnten. Das Zimmertheater hat gar nicht erst versucht, dem kompakten Stück einen ernsten Anstrich aufzupinseln, sondern hat es so belassen, wie es gemeint ist: als Satire. Und so ist die Stunde Theater im Nu vorüber und man wünscht sich noch mehr von diesem Tübinger Autoren-Duo.

 

Schwäbisches Tagblatt  |  29.06.2008 Wilhelm Triebold

»Tod in Tübingen« ist weniger eine leichenbittere als eine leichthändig und leichten Sinnes mit dem Künstlerschicksal spielende Satire geworden. […] Vor Jahren zählte das Zimmertheater schon einmal mit Peter Turrinis Selbstmord-Solo den finalen Countdown herunter. Mister Trautwein kommt noch einmal davon – wie es ihm heute geht? Vielleicht hat er ja sein Turmzimmer bezogen.

 

Stuttgarter Nachrichten  |  29.06.2008 Horst Lohr

Eine sarkastische Komödie über den unbändigen Drang des Schriftstellers nach Öffentlichkeit. Eine bissige dramatische Bestandsaufnahme der Frustration des Künstlers in den Mühlen der Kultur- und Politbürokratie.